Der Donaudurchbruch

Der Donaudurchbruch
5 (100%) 3 votes
Das ist der Donaudurchbruch vom Schiff aus gesehen – wie ein Riff ragen die Felsen aus der Donau

Was ist der Donaudurchbruch eigentlich?
Bekannt ist das Bild vom Donaudurchbruch Weltenburg an der Weltenburger Enge mit den steilen Felsen, dem waldgrünen Wasser der Donau, umgeben von viel Wald und einem Schiff, das durch die Schmalstelle auf dem Wasser fährt. Aber was ist hier das Besondere? Ursprünglich war dieses Stück der Donau nicht der eigentliche Flußlauf.

Dieser führte vorher durch das Altmühltal, wenige Kilometer entfernt. Ein Teil der Donau hat sich im Laufe vieler tausend Jahre einen kleinen Nebenarm gegraben. Wie das Karwendel bestehen die Felsen in der Oberpfalz aus Kalk. Das Kalkgestein wurde im Laufe der Zeit vom Wasser ausgehöhlt und so entstand schliesslich das heutige Stück des Donautals, durch das mittlerweile die gesamte Donau verläuft.

Weltenburger Enge

Weltenburger Enge

Woher kommt der Name Donaudurchbruch?
Durch die Felsen des Jura wurde der Flusslauf der Donau stark begrenzt. Die Donau ist sozusagen durch die Landschaft mit den Felsen „durchgebrochen“. Während die Donau im Bereich von Budapest bis zu 500 Meter breit ist, beträgt die Breite der Donau im schmalsten Stück bei Kelheim nur rund 80 Meter.

Daher leitet sich auch der Name für das Naturschutzgebiet ab, die „Weltenburger Enge“. Es ist weit mehr als das engste Stück der Donau, dem Donaudurchbruch.

Die schmalste Stelle der Donau

Die schönen Kiesstrände beim Donaudurchbruch in Bayern

Was versteht man unter Weltenburger Enge?
Es handelt sich bei dem Begriff der „Weltenburger Enge“ um ein Naturschutzgebiet, das sich am Südufer und am Nordufer der Donau befindet. König Ludwig I. von Bayern hatte bereits 1840 den Bereich des Donaudurchbruch als schützenswert erachtet – und das Gebiet unter Schutz gestellt.

1938 wurde offiziell eine Fläche von rund 560 Hektar als „Naturschutzgebiet Weltenburger Enge“ ausgewiesen. Dazu kam dann 1995 noch das „Naturschutzgebiet Hirschberg und Altmühlleiten“, das sich mit rund 375 Hektar Fläche angrenzend an die Weltenburger Enge nördlich ins Altmühltal zieht.

Wieser Kreuz an der Donau

Donaudurchbruch Wieser Kreuz

Rechts im Bild, das Wieser Kreuz oberhalb der Donau. Hier hin kannst du ab Kelheim wandern oder ein Stück mit dem Fahrrad fahren und das letzte Stück wandern. Von hier oben gibt es den Blick auf die schmälste Stelle der Donau.

Donau wandern

Naturschutzgebiet Weltenburger Enge
Hier lässt es sich schön wandern! Als einziges Naturschutzgebiet in Deutschland trägt dieses Gebiet das Europadiplom. Es ist eine Auszeichnung für Schutzgebiete von europäischem Interesse. Verliehen wird es vom Europarat in Straßburg, das damit die Schirmherrschaft für einen zeitlich befristeten Zeitraum übernimmt. Es muss immer wieder verlängert werden. Die schmalste Stelle der Donau liegt mittendrin in diesem Schutzgebiet in Bayern und ist ideal zum Donau wandern.

Donaudurchbruch wandern

Du kannst allderdings nicht „durch“ den Donaudurchbruch wandern. Links rechts der Donau sind hier die steilen Felsen, kein Weg führt zwischen Wasser und Felsen vorbei. Du kannst aber auf beiden Uferseiten daran „vorbei“ wandern. Ab Kelheim am südlichen Ufer durch den Wald mit dem Aussichtspunkt beim Wieser Kreuz. Von hier hast du einen Blick aus der Ferne auf den bekannten Durchbruch der Donau. Danach geht es fern des Flußes durch den Wald in einem Bogen zum Kloster in Weltenburg.

Näher am Durchbruch wanderst du ab Kelheim am Nordufer. Zuerst direkt entlang am breiten Weg entlang der Donau und im Bereich des Durchbruchs über einen schmalen gut markierten Wandersteig durch die Felsen hinauf. Hier oben siehst du zwar nichts mehr vom Durchbruch, dafür hast du aber einen tollen Ausblick von den Felsen auf das Kloster Weltenburg. Nachteil: Damit du danach hinüber zum Kloster kommst, brauchst du eine Plätte oder die Fähre, die dich über das Wasser an das andere Ufer bringt.

–> Donaudurchbruch Wandern.

Von den Felsen am Donaudurchbruch auf das Kloster Weltenburg schauen, Bild: Karsten Wagner

Kelheim Wanderung

Auf welcher Kelheim Wanderung hat man den schönsten Blick auf den Donaudurchbruch? Wir haben es ausprobiert: Links und rechts der Engstelle, bäumen sich Felsen über der Donau auf. Bei einer Kelheim Wanderung am Südufer der Donau kann man zum Beispiel über einen einfachen Wanderweg auf das Wieser Kreuz hinaufsteigen und von dort den Blick über den Donaudurchbruch geniessen.

Ein weiterer Aussichtspunkt befindet sich beim Kloster Weltenburg, allerdings am Nordufer. Wenn man dem Wanderweg I, der Donauroute folgt, kommt man direkt hin. Auf dem Bild oberhalb dieser Zeilen siehst du genau diesen Ausblick – Danke an Karsten Wagner für dieses tolle Bild! Das ist die empfehlenswerte Kelheim Wanderung nach Weltenburg.

Donaudurchbruch Schiff

Donaudurchbruch Schiff

Zum Donaudurchbruch auf dem Schiff
Auf dem Land ist der Donaudurchbruch nur aus der Ferne zu sehen. Wenn man wirklich an die Felsen möchte, ist das Wasser der einzige Weg. Zwischen Kelheim und dem Kloster Weltenburg verkehren große Ausflugsschiffe. Sie bringen tausende Besucher per Schiff zum Donaudurchbruch – er liegt auf dem Weg der Schiffstour von Kelheim nach Weltenburg. Noch eindrucksvoller ist aber eine Fahrt mit den kleinen Holzbooten, den Plätten. Sie verkehren rund um den Donaudurchbruch zwischen dem Klösterl bei Kelheim und dem Kloster Weltenburg. Mich hat der Donaudurchbruch sehr fasziniert.

—> mehr über Donaudurchbruch Schiff.

Donaudurchbruch schwimmen

Durch den Donaudurchbruch schwimmen
In den letzten Jahren gab es im Hochsommer immer wieder einmal Niedrigwasser. Das nutzten die Kelheimer, um durch den Donaudurchbruch zu schwimmen. Ein erhebendes Gefühl!  Allerdings geht das Schwimmen hier nur, wenn die Donau ganz wenig Wasser hat – so wenig, daß die Schiffe nicht mehr fahren können. So gibt es keine Kollisionen und gleichzeitig ist die Strömung weniger, die sonst bei Normalwasser viel zu schnell und damit lebensgefährlich ist.

—> besuche unbedingt auch das Kloster Weltenburg.